Malware Support Menu

Malware-Unterstützung

Wie Hacker vorgehen

Hacker werden in Filmen und Fernsehsendungen oft als technische Einzelgänger dargestellt, die Codes knacken, um an geheime Daten zu gelangen. In Wirklichkeit zielen die meisten Hacker auf Unternehmen und nicht auf Einzelpersonen ab, um so viele persönliche Daten wie möglich zu stehlen, um daraus finanziellen Gewinn zu ziehen oder sie im Dark Web zu verkaufen. Dies beginnt oft damit, ein einziges Passwort zu erbeuten.

Hackern ist es egal, von wem sie Daten bekommen; sie wollen sie von so vielen Leuten wie möglich. Deshalb zielen sie auf große Unternehmen mit vielen Kunden ab. Ihr Ziel ist es, ein schwaches Glied in der Sicherheit zu finden, wie eine unverschlossene Tür, und sobald sie drin sind, schnappen sie sich so viele persönliche Informationen wie möglich.

Sobald sie die Daten haben, verwenden sie diese entweder selbst oder verkaufen sie. Sie bemerken vielleicht nicht sofort, dass etwas mit Ihren Bank- oder Online-Konten nicht stimmt, aber kleine, seltsame Transaktionen können ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Daten kompromittiert wurden.

Alle gestohlenen Daten, wie Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummern oder PINs, können zu Identitätsdiebstahl oder finanziellen Verlusten führen. E-Mail-Adressen und Passwörter sind ebenfalls wertvoll. Hacker können den Zugriff auf ein E-Mail-Konto nutzen, um sich Zugang zu anderen Konten zu verschaffen, indem sie Passwörter zurücksetzen oder weil viele Leute dasselbe Passwort für mehrere Websites verwenden.

Sogar eine Liste mit E-Mail-Adressen ist wertvoll. Hacker können versuchen, sich mit gängigen Passwörtern bei beliebten Websites anzumelden. Dies nennt man Brute-Forcing, wobei Skripte pro Sekunde Tausende von Passwortkombinationen ausprobieren. Hier sind einige Tipps zum Erstellen sicherer Passwörter:

Vermeiden Sie einfache Ersetzungen: Das Ersetzen von Buchstaben durch Sonderzeichen (wie 5ymb0|) ist nicht sicher genug. Fügen Sie nicht einfach Zahlen hinzu: Das Anhängen einer Zahl an ein Passwort ist leicht zu erraten. Verwenden Sie niemals offensichtliche Passwörter: Passwörter wie „Passwort“ oder „123456“ sind sehr schwach. Vermeiden Sie gebräuchliche Namen und Ausdrücke: Hacker verwenden Skripte, um gebräuchliche Ausdrücke und Namen zu erraten. Verwenden Sie keine einzelnen Wörter aus dem Wörterbuch: Verwenden Sie stattdessen Ausdrücke oder Sätze. Vermeiden Sie Muster: Einfache Sequenzen wie 123abc oder qwerty sind leicht zu erraten.

Befolgen Sie diese Tipps, um sichere Passwörter zu erstellen und Ihre Daten besser vor Hackern zu schützen.

Manche Leute denken, sie seien kein Ziel für Identitätsdiebstahl, weil sie nichts zu stehlen haben. Cyberkriminelle können jedoch trotzdem neue Konten eröffnen oder in Ihrem Namen Kredite beantragen und so Ihre Kreditwürdigkeit schädigen, selbst wenn ihr Antrag abgelehnt wird. Sobald sie Zugriff auf Ihre E-Mails haben, können sie auch auf Ihre Freunde und Familie zugreifen. Es ist wichtig, online sicher zu bleiben, angefangen mit starken Passwörtern.